Fläminger Bogenschützen e.V.

=-we-hit-the-kill->

Nutzungsbedingungen


Nutzungsbedingungen - 3D-Bogenparcours (Rel: 20180621)

Folgende Bogenklassen dürfen genutzt werden:

• Primitivbogen 
• Langbogen 
• Recurvebogen 
• Blankbogen 
• Compoundbogen 

Armbrüste sind auf dem gesamten Gelände verboten!

Es dürfen nur Pfeile verwendet werden, die mit Feldspitzen oder gleichartigem versehen sind. Jagdspitzen sind nicht erlaubt. Ein Einsatz vorgenannter ausgeschlossener Waffen und Pfeile auf dem Parcoursgelände hat einen sofortigen und dauerhaften Ausschluss vom Parcoursbetrieb zur Folge! 

Wir gestalten den Parcours nicht nur mit Zielen, sondern auch im Rahmen einer dekorativen Gestaltung und einer naturähnlichen Gegebenheit mit zusätzlichem Material. Eine vorsätzliche oder mutwillige Beschädigung dieses Dekorationsmaterials führt zum Schadensersatz und Verweis von der Anlage.


1. Vor der Benutzung des Bogenparcours, muss sich jeder Schütze an der entsprechenden Ticketstelle anmelden, in das Schießbuch mit allen erforderlichen Daten eintragen und unterschreiben. Nach der Nutzung des Parcours, muss sich der Schütze mit Angabe der Endzeit aus dem Schießbuch austragen. Gebühren sind vor der Nutzung fällig.

2. Jeder Schütze erhält nach der Anmeldung eine Parcours-Schlüsselkarte, welche er gut sichtbar tragen muss um die Anmeldung nachzuweisen. Die Parcours-Schlüsselkarte muss nach Ende der Nutzung wieder an der jeweiligen Ticketstelle abgegeben werden.

3. Jeder Bogenschütze erkennt durch den Eintrag im Schießbuch die Parcours- und Gebührenordnung an. Jeder Schütze hat sich vor der Nutzung des Parcours von der Gebührenordnung und den Parcoursregeln in Kenntnis zu setzen.

4. Die Betreiber gehen bei der Nutzung vom Vorhandensein einer ausreichend gedeckten privaten Haftpflichtversicherung aus. Ohne Versicherungsschutz ist kein Schießen möglich.

5. Das Betreten und Nutzen des Parcours erfolgt auf eigenes Risiko. Der Parcoursbetreiber und der Grundstücksbesitzer haften nicht für Schäden gleich welcher Art, die durch das Betreten des Parcoursgeländes und das Benutzen des Parcours entstehen.

6. Die Nutzung hat mit zweckentsprechender Kleidung zu erfolgen. Der Betreiber übernimmt keine Haftung für die Beschädigung oder den Verlust von Bekleidung oder Bekleidungsteilen.

7. Rauchen, Drogen und/oder Alkohol sind auf dem gesamten Parcoursgelände verboten.

8. Vor dem Start ist ein Parcoursplan in Empfang zu nehmen bzw. beim Schießbuch zu entnehmen. Die Ziele sind in der Reihenfolge der Nummerierung zu beschießen. Der Parcours ist ausschließlich in der auf dem Ziellageplan vorgeschriebenen Richtung zu begehen. Auf dem Parcours ist der Weg durch Richtungsweiser gekennzeichnet.

9. Der Beschuss der Ziele hat von den Abschusspflöcken zu erfolgen. Die Abschusspflöcke sind farbig gekennzeichnet.    (rot - Visierschützen; blau - instinktiv/intuitiv Bogenschützen; gelb - Kinder bis 12 Jahren; orange - Compoundschützen)

10. Jeder Schütze ist für seine Schüsse selbst verantwortlich.

11. Jugendliche unter 16 Jahren dürfen den Parcours nur in Begleitung einer erwachsenen Aufsichtsperson nutzen. Im Falle, dass kein Elternteil oder ein Erziehungsberechtigter vor Ort ist, hat eine Erklärung der/des Erziehungsberechtigten vorzuliegen, der die Teilnahme erlaubt.

12. Jeder Bogenschütze hat vor dem Schuss sicher zu stellen, dass eine Gefährdung anderer Teilnehmer oder von Beobachtern, auszuschließen ist. Ein Aufenthalt im Zielbereich ist nur erlaubt, wenn das Beschießen noch nicht begonnen hat oder von allen Teilnehmern beendet wurde.

13. Im Falle des Kommandos „Sicherheit“ ist jeder Bogen abzusetzen und zu entspannen.

14. Bei einer Pfeilsuche hinter dem Ziel, ist bei Einzelbegehungen der Bogen am Ziel abzustellen bzw. wenn mehrere Personen unterwegs sind, hat eine Person abzusichern, dass nachfolgende Schützen die Suche signalisiert wird.

15. Das Überschießen der Pfeilfangbereiche (Erdwall, Pfeilfangnetze, Zielwand etc.) ist auszuschließen.

16. Der Bogen mit aufgelegtem Pfeil darf nur am Abschusspflock und nur in Schussrichtung des Zieles gezogen werden.

17. Es dürfen pro Schütze und Ziel maximal 3 (drei) Pfeile pro Ziel geschossen werden.

18. Es ist verboten, auf die im Parcoursgelände lebenden Tiere (Rotwild, Vögel etc.) zu schießen. Eine Zuwiderhandlung oder auch nur der Versuch führt zu einer Anzeige und hat strafrechtliche Konsequenzen sowie den dauerhaften Ausschluss von der Nutzung zur Folge.

19. Die Veränderung des Parcours oder dessen Einrichtungen (Verstellung von Zielen oder der Pflöcke, Beschädigen des Bewuchses etc.) ist verboten.

20. Der Diebstahl von Zielen oder fahrlässig herbeigeführte Schäden an der Parcourseinrichtung führen zur Anzeige und haben strafrechtliche Konsequenzen.

21. Das Verschmutzen des Parcoursgeländes in jeglicher Form ist untersagt. Abfälle sind mitzuführen und an den vorgesehenen Plätzen zu entsorgen. Dies trifft auch für defekte, zerbrochene oder fragmentierte Pfeile zu.

22. Für Toilettengänge nutzen Sie bitte die öffentlichen Toiletten.

23. Sollten Parcoursnutzer Hunde mitführen, so sind diese während der gesamten Begehung angeleint zu führen. Hundekot ist aufzunehmen und zu entsorgen.